Gegründet im Jahr 2000


Gegründet im Jahr 2000



Willkommen auf unserer Homepage
Letzte Beiträge
Interclub 2017-2018
Klubmeisterschaft

Monats-Archive: Oktober 2018

Halkidiki Fotos Teil 2

Halkidiki Bericht Teil 2

In der 3 Runde trafen die Wirtfelder auf LSG Leiden aus den Niederlanden, die an den Brettern 2-5 große Elovorteile aufwiesen und es kam zu folgenden Resultaten an den verschiedenen Brettern: 1. GM Pijpers Arthur – GM Jakubiec Artur: 1-0, IM Jens Jelmer-IM Boidman Juri 0-1, IM Van Haastert Edwin – IM Hautot Stephane: 1-0, IM Bosman Michiel – Gengler Pierre: 1-0, Roobat Martin – Jakubiec Edyta: 0,5-0,5, Jap Tjoen Sas Linda – Zilles Paul: 1-0. Endstand LSG Leiden – SF Wirtzfeld: 4-2.

In Runde 4 kam es zum Duell mit Dardania aus dem Kosovo und da diese Mannschaft bekannt ist trotz niedriger Elozahlen gute Resultate zu erzielen hofften die Wirtzfelder auf einen knappen Sieg, GM Artur Jabubiec gewann an Brett 1 gegen Salihu Sami wogegen Yuri Boidman seinem jungen Gegner Uruci Endruit an Brett 2 unterlag. An Brett 3 war Stephane Hautot gegen Burdini Armand erfolgreich was Pierre Gengler leider nicht gelang, er verlor gegen Haniti Gani. Edyta Jakubiec gewann an Brett 5 gegen Jashari Ardian. Bernd Loo hatte es an Brett 6 mit Krasniqi Avni auf zu nehmen; in absoluter Zeitnot sah Bernd keine Gewinnmöglichkeit mehr und bot seinem Gegner remis an, was dieser auch gerne annahm. Wirtzfeld – Dardania 3,5-2,5.

Weiterlesen

Comeon aus Finnland mit unserm Schachfreund IM Tapani Samalvuo an Brett 1 war der nächste Gegner und es war ein Kampf auf Augenhöhe zu erwarten. An den Bretter 2 und 3 kam es zu Unentschieden zwischen Yuri Boidman und Lampen Timo sowie Stephane Hautot und Nyysti Sampsa. Pierre Gengler unterlag seinem Gegenspieler FM Mansner Harry. An den Brettern 5 und 6 kam es zu Unentschieden zwischen Edyta Jakubiec und Verkasolo Tommi sowie Paul Zilles und Papula Niko. So kam es zur Entscheidung an Brett 1, wo Artur Jakubiec seinen „Vereinskollegen“ Tapani Samalvuo bezwang und zum verdienten 3-3 ausgleich. Laut Mannschaftskapitän Victor Schleck war in dieser Runde mehr möglich.

In Runde 6 traf man auf die Schachfreunde Berlin 1903, die an den Brettern 2-5 große Elovorteile hatten und als klarer Favorit an zu sehen war. An Brett 1 kam es zwischen Artur Jakubiec und Jan–Michael Sprenger im Großmeisterduell zu einem Unentschieden. Yuri Boidman verlor an Brett 2 gegen Abel Dennis. Auch Stephane Hautot spielte an Brett 3 remis mit Bandauf Marco genauso wie Pierre Gengler gegen Seyb Alexander an Brett 4 und Edyta Jakubiec an Brett 5 gegen GM Polzin Rainer. An Brett 6 musste Bernd Loo gegen den übermächtigen FM Rudolf Henrik nach langem Kampf die Segel streichen und seinem Gegner den vollen Punkt überlassen. Endstand: Schachfreunde Berlin – SF Wirtzfeld: 4-2.

In der 7 und letzten Runde war die junge Truppe aus Bois Colombes aus Frankreich der Gegner und die Eifeler waren klarer Favorit. An Brett 1 spielte Artur Jakubiec remis mit FM Florian Dionissi, Yuri Boidman gewann an Brett 2 gegen Samoun Florent. An Brett 3 war Stephane Hautot mit einem Damenopfer erfolgreich gegen Papadiamandis Elliot wogegen Pierre Gengler gegen Wundermann Xavier verlor. Edyta Jakubiec siegte an Brett 5 gegen Tardi Oscar und Paul Zilles einigte sich nach einer sehr langen ausgekämpften Partie mit Lalouette Herve auf Unentschieden. Endstand Wirtzfeld- Bois Colombes 4-2.

Wirtzfeld erreichte mit 7 MP den geteilten 29. Platz nach Mannschaftspunkten und den 34 Platz nach Feinwertung, was ungefähr den Erwartungen entspricht.

Einzelresultate: Jakubiec A. 4,5/7, Boidman Y. 3,5/7, Hautot S. 4,5/7, Gengler Pierre 2/7, Jakubiec E. 5/7, Loo B. 1/4, Zilles Paul 1/3.

In der Gesamtwertung gewann Mednyi Vsadnik St Petersburg mit 12MP bor Ave Novy bor mit ebenfalls 12MP, Dritter wurde Molodezkha.